Chen Taijiquan Schwert- und Säbelformen

Schwert

Die Schwertform im Taijiquan der Familie Chen (Xiaojia Linie) besteht aus 48 Bildern/Positionen.

Unterrichtet werden zunächst der Ablauf der Form und die Grundlagen. Als Anfänger übt man dabei wie man das Schwert richtig in der Hand hält, es korrekt führt und den Körper in jeder Bewegung richtig ausrichtet. Ein ununterbrochener, geschmeidiger, fließender und dennoch kraftvoller Bewegungsablauf mit korrekter Körperstruktur soll entstehen.

Das Schwert wird zu einem verlängerten Teil des Armes der mit dem Körper verbunden ist. Der Geist und das Yi (die Aufmerksamkeit) werden trainiert.

Sobald der Schüler die entsprechenden körperlichen und mentalen Voraussetzungen erworben hat, werden subtilere und tiefer gehende Aspekte der Schwerthandhabung unterrichtet. 

Sizheng Schwert

Das Sizheng Schwert ist eine von Meister Chen Peishan kreierte Kurzform mit 20 Bewegungen. Da sie kürzer ist, kann man sie schneller erlernen als die lange traditionelle Form. Sie hilft wie die waffenlose Sizheng Taijiquan Form durch die großen ausgedehnten Bewegungen dazu, den Körper zu öffnen und mobil zu machen.

Säbel

Der Säbel ist eine Waffe für den einfachen Soldaten im Schlachtfeld. Der Fokus des Trainings liegt zunächst im Erlernen des Formablaufes und vor allem im Trainieren der Grundlagen, die Grundvoraussetzung sind um ein hohes Gongfu (Fertigkeit) sowohl in den waffenlosen Kampfkunsttraditionen zu erreichen als auch in den Waffentraditionen.

Bei Anmeldung per E-mail gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) als gelesen und akzeptiert.